Funktionsweise des digitalen Fahrtenschreibers:

Mit Hilfe eines in den digitalen Fahrtenschreiber integrierten Massenspeichers und der persönlichen Fahrerkarte werden die relevanten Daten elektronisch gespeichert. Sie sollen überdies unabhängig vom Einsatz einer Karte jederzeit ausgedruckt werden können.

Ziel ist es, die Kontrollmöglichkeiten hinsichtlich der Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten deutlich zu optimieren, Möglichkeiten zur Verringerung des Missbrauchs zu schaffen und insgesamt einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der Straßenverkehrssicherheit zu leisten.

Der digitale Fahrtenschreiber

Wer? Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit einer zulässigen Gesamtmasse, einschließlich Anhängers von > 3,5 t und Kraftomnibusse (KOM) mit mehr als 8 Fahrgastplätzen
Wann? Neufahrzeuge ab Erstzulassung 01.05.2006

Nützliche Informationen zum digitalen Fahrtenschreiber

Die digitale Ära im Cockpit von LKW, Bussen und Transportern hat begonnen. Seit dem 01.05.2006 müssen Neufahrzeuge mit digitalen Fahrtenschreibern ausgerüstet werden.
Aufgabe des Fahrtenschreibers ist das Aufzeichnen, Speichern, Anzeigen, Ausdrucken und Ausgeben von tätigkeitsbezogenen Daten des Fahrers. Das Gerät besteht aus Verbindungskabeln, einem Weg- bzw. Geschwindigkeitsgeber und einer Fahrzeugeinheit. Es verfügt über vier Betriebsarten:

  • Betrieb
  • Kontrolle
  • Kalibrierung
  • Unternehmen.

Hersteller von bauartzugelassenen digitalen Fahrtenschreibern sind (Auszug):
  • Continental Automotive GmbH (VDO), Villingen-Schwenningen
  • Stoneridge Electronics GmbH, Rodgau
  • Intellic Germany GmbH (EFAS), Hamburg