Fragen zum digitalen Fahrtenschreiber

Was ist der digitale Fahrtenschreiber?
Aufgabe des Fahrtenschreibers ist das Aufzeichnen, Speichern, Anzeigen, Ausdrucken und Ausgeben von tätigkeitsbezogenen Daten des Fahrers. Er besteht aus Verbindungskabeln, einem Weg- bzw. Geschwindigkeitsgeber und einer Fahrzeugeinheit. Das Gerät verfügt über vier Betriebsarten:

  • Betrieb
  • Kontrolle
  • Kalibrierung
  • Unternehmen.

zurück zur Übersicht

Woran erkenne ich, ob der digitale Fahrtenschreiber funktioniert?
Das System führt Selbsttests durch und informiert, wenn es einen Fehler entdeckt.

zurück zur Übersicht

Was wird im digitalen Fahrtenschreiber gespeichert?

  • Herstellerdaten des Fahrtenschreibers und des Sensors
  • die Fahrzeug-Identifizierungsnummer und das Kennzeichen
  • Sicherheitselemente
  • Ereignisse – zum Beispiel Überdrehzahl, Verfälschungen
  • Fehler/Probleme mit der Fahrerkarte/der Fahrtenschreiberkarte
  • Identität des Fahrers und seine Aktivitäten (Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten)
  • Geschwindigkeit
  • Kilometerstand (Wegstrecke)
  • Werkstattdaten/Kalibrierung usw.
  • Kontrollaktivitäten

zurück zur Übersicht

Kann in die Daten Einblick genommen werden?
Die Daten können auf der Anzeige des digitalen Fahrtenschreibers dargestellt, ausgedruckt oder herunter geladen werden.

zurück zur Übersicht

Wie lange speichert der digitale Fahrtenschreiber die Daten?
Der digitale Fahrtenschreiber ist so konstruiert, dass Daten bei einem durchschnittlichen Gebrauch für 365 Tage gespeichert werden. Er speichert die gefahrene Geschwindigkeit jedoch nur während der letzten 24 Stunden tatsächlicher Fahrzeit detailliert. Zur Beweissicherung nach einem Unfall ist daher die Speicherung der Daten innerhalb von 24 Stunden empfehlenswert (zum Beispiel in einer ermächtigten Werkstätte).

zurück zur Übersicht

Was passiert, wenn der Speicher des digitalen Fahrtenschreibers voll ist?
Das Gerät überschreibt die Daten – zuerst Tag 1, dann Tag 2 usw. Um zu verhindern, dass Daten überschrieben werden, sollten sie zeitgerecht herunter geladen werden.

zurück zur Übersicht

Können andere Geräte an den digitalen Fahrtenschreiber angeschlossen werden?
Im Sinne eines modernen Flottenmanagements wurde vorgesehen, den digitalen Fahrtenschreiber mit anderen Board Systemen zu verbinden. Alle digitalen Fahrtenschreiber werden einen Verbindungsanschluss für diesen Zweck aufweisen. Detaillierte Informationen erhalten Sie über den Hersteller.

zurück zur Übersicht

Kann der analoge Fahrtenschreiber/das analoge Kontrollgerät freiwillig durch einen digitalen Fahrtenschreiber ersetzt werden?
Ja.

zurück zur Übersicht

Wie viele Arten von Fahrtenschreiberkarten darf ich besitzen?
Der Besitz von Fahrtenschreiberkarten ist an bestimmte Funktionen gebunden (Fahrer, Unternehmen, Werkstatt, Kontrolleinrichtung).

zurück zur Übersicht

Benötige ich verschiedene Fahrerkarten für Busse und Lastkraftwagen?
Nein, Ihre Fahrerkarte kann in jedem Fabrikat und Modell des digitalen Fahrtenschreibers, unabhängig von dem Fahrzeug, in dem das Gerät eingebaut ist, verwendet werden.

zurück zur Übersicht

Ab wann muss eine Fahrtenschreiberkarte verwendet werden?
Die Fahrtenschreiberkarte ist dann zu verwenden, wenn der digitale Fahrtenschreiber im Fahrzeug eingebaut und die Karte verfügbar ist.

zurück zur Übersicht

Was gilt, wenn abwechselnd Fahrzeuge mit einem analogen und einem digitalen Fahrtenschreiber gelenkt werden?
Es wird beide Systeme nebeneinander geben. Für den notwendigen Nachweis der Lenk- und Ruhezeiten hat der Fahrer gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu sorgen. Neben der bestehenden Mitführungsverpflichtung der Schaublätter wird es die Mitführungsverpflichtung der Ausdrucke des digitalen Fahrtenschreibers und der Fahrerkarte geben.

zurück zur Übersicht

Muss ich als Unternehmer die Fahreraufzeichnungen/Fahrerdaten aufbewahren?
Der Unternehmer hat sicherzustellen, dass alle Daten aus dem Massenspeicher des Fahrtenschreibers spätestens alle drei Monate, beginnend mit dem ersten Tag der Aufzeichnung, zur Speicherung im Betrieb kopiert werden. Der Unternehmer hat sicherzustellen, dass die Daten der Fahrerkarten spätestens alle 28 Tage, beginnend mit dem ersten Tag der Aufzeichnung, zur Speicherung im Betrieb kopiert werden. Der Fahrer hat hierzu dem Unternehmer die Fahrerkarte und die Ausdrucke zur Verfügung zu stellen. Der Unternehmer hat alle sowohl von den Fahrtenschreibern als auch von den Fahrerkarten kopierten Daten ein Jahr lang zu speichern und auf Verlangen einer zur Kontrolle befugten Stelle entweder unmittelbar oder durch Datenfernübertragung oder auf einem durch die zuständigen Behörden zu bestimmenden Datenträger zur Verfügung zu stellen. Der Unternehmer hat von allen kopierten Daten unverzüglich Sicherheitskopien zu erstellen, die auf einem gesonderten Datenträger zu speichern sind.

zurück zur Übersicht

Wie ist der digitale Fahrtenschreiber kalibriert?
Die Prinzipien der Kalibrierung sind dieselben wie beim analogen Fahrtenschreiber. Daten und Einstellungen werden in die Fahrzeugeinheit eingegeben, welche ein Kontrollorgan prüfen kann. Das Kabel zwischen dem Bewegungssensor und der Fahrzeugeinheit muss nicht mehr verplombt werden, jedoch muss die Verbindung Bewegungssensor und Getriebe weiterhin verplombt sein. Der Grund liegt darin, dass das Kabel nur verschlüsselte Signale überträgt und jede Störung vom Fahrtenschreiber aufgezeichnet wird.

zurück zur Übersicht

Wie speichere ich Fahrerdaten?
Die Daten können mit zugehöriger Soft- und Hardware auf einen Computer herunter geladen und gespeichert werden. Aufgrund der Verpflichtung Daten jederzeit einem Kontrollorgan vorlegen zu können, ist Sicherung und Verwahrung nach dem Stand der Technik notwendig. Sie können aber diese Daten auch ausdrucken und sie als Ausdruck aufbewahren.

zurück zur Übersicht

Wie analysiere ich die Fahreraktivitäten?
Auf ähnliche Weise wie Sie es bereits jetzt durchführen. Dies kann manuell oder mit Hilfe von computergestützten Analysesystemen erfolgen.

zurück zur Übersicht